PIM

Tinneke Gies 6 Minuten

PIM für B2B: So hilft es ihnen auf dem Weg zum Erfolg

Mit das richtige PIM-System Ihr B2B-Business zum mehr Erfolg führen

Herausforderungen im B2B-Onlinehandel

Doch starten wir zunächst bei der Ausgangsposition: Für ein B2B-Business ist der Schritt in den E-Commerce in der heutigen Zeit fast unvermeidlich, bringt aber gleichzeitig ein paar Hürden mit sich. So fehlt es in den anfänglichen Prozessen am nötigen Buy-in der Unternehmensspitze. Die Digitalisierung rüttelt an den Fundamenten Ihres Unternehmens und wird in allen Bereichen zu Anpassungen führen, daher sollten Sie das gesamte Vorhaben priorisieren und ganz weit oben auf Ihrer Agenda stehen haben.

Durch den neuen zusätzlichen Online-Verkaufskanal kann es zudem zu Konflikten zwischen den Kanälen kommen. Ihre Mitarbeiter hegen vielleicht Ängste, ihre Stelle zu verlieren, und der Ausbau des neuen Verkaufsprozesses benötigt wiederum umfangreiche digitale Kenntnisse. Kommunizieren Sie offen in Ihrem Unternehmen und schauen Sie, inwiefern die Qualifikationen dort bereits verfügbar sind. Vor allem die nahtlose Integration der E-Commerce-Plattform in die bisherigen Unternehmensabläufe und Ihre Systemlandschaft, wie beispielsweise in Ihr ERP ist herausfordernd, daher sollten Sie für diesen Schritt unbedingt genug Ressourcen einplanen.

Zu guter Letzt mangelt es Unternehmen bei der Transformation zur Industrie 4.0 oftmals an den bereits angesprochenen Produktinformationen und der richtigen Aufbereitung für den E-Commerce Kanal, dabei sind diese Daten vor allem für Sie als B2B-Business elementar und müssen detailreich sowie kundenspezifisch gestaltet sein, da die vertriebenen Produkte meist höchst komplex sind. Wenn der Kunden bereits alle seine Fragen in den Produktbeschreibungen beantwortet bekommt, stellt sich die restliche Zusammenarbeit am Ende nicht mehr als so beratungsintensiv heraus. Produktinformationen sind nicht nur aus diesem Grund ein wesentlicher Eckpfeiler für nachhaltigen Erfolg und sollten in Ihrem Unternehmen daher einen großen Stellenwert einnehmen.

Lesetipp: Sie möchten mehr über ESYON erfahren? Lernen Sie die beiden ESYON-Gründer Ronny Büchner und Oliver Pankrath im Interview kennen.

6 Tipps für ihre Produktinformation

Nachdem angerissen wurde, wie wichtig Produktinformationen für B2B-Unternehmen im E-Commerce sind, geht es nun um die konkrete Gestaltung Ihrer Beschreibungen. Wir haben sechs Tipp zusammengesammelt, die sie im Zuge der Digitalisierung bei Ihren Produktinformationen unbedingt beachten sollten:

  1. Alle relevanten Produkteigenschaften beschreiben: Natürlich weist jede Ware oder Dienstleistung unterschiedlich relevante Merkmale auf, schauen Sie demnach individuell, welche Eigenschaften für die Kaufentscheidung entscheidend sind. Oftmals sind physische Merkmale wie Material, Farbe und Co. wichtig, aber auch Auskünfte wie die Produktkapazität oder der Garantiezeitraum können für den Kunden hilfreich sein. Beachten Sie dabei, interne Bezeichnungen umzuwandeln und Produkteigenschaften so zu strukturieren, dass die Kunden die für sie relevanten Informationen herausfiltern können.

  2. Einheitliche Begriffe verwenden: Wenn Sie auf Produktinformationen von mehreren Quellen zurückgreifen, sollten Sie möglichst einheitliche Begriffe, Maße und Abkürzungen verwenden, damit die Produkte gut gefiltert werden können.

  3. Ware logisch anordnen: Ihre interne Zusammenfassung von Ware ist nicht unbedingt sinnvoll für den Kunden. Achten Sie bei der Digitalisierung auf eine logische Anordnung der Produkte und legen Sie dabei den Schwerpunkt auf die Produktinformationen. Überlegen Sie sich beispielsweise, nach welchen übergeordneten Kategorien der Kunde die Produkte einteilen würde.

  4. Sprachen beachten: Mit jeder zusätzlichen Sprache Ihres digitalen Verkaufskanals müssen auch die Produktinformationen um eine weitere Schicht ergänzt werden. Achten Sie bei der Erstellung und Pflege dieser Daten daher auf klare Arbeitsabläufe.

  5. Suchmaschinenfreundliche Texte verwenden: Stecken Sie die SEO-Arbeit nicht nur in die Mutter-Website Ihres Unternehmens, sondern verfassen Sie für eine höhere Sichtbarkeit auch die Produktbeschreibungen suchmaschinenfreundlich.

  6. Bilder und Videos integrieren: Der Großteil der Produktinformationen basiert zwar auf Text, aber manche Eigenschaften lassen sich in Bild und Video besser darstellen und bewegen daher die Kunden eher zu einem Kauf. Sichten Sie demnach vorhandenes Bild- und Videomaterial oder nehmen Sie im Zweifel selbst die Kamera in die Hand.
Frau schaut sich auf einem Computer eine Tasche an

Die Vorteile eines effizienten PIM-Systems

Neben der eben beschriebenen Gestaltung ist aber auch die Verwaltung der Produktinformationen ausschlaggebend im E-Commerce. Hier kommt nun das PIM-System in Spiel. Denn damit all diese unterschiedlichen Produktinformationen stets fehlerfrei aktualisiert werden, bedarf es eines PIM wie das von Perfion. Es sammelt all Ihre Daten zentral und verteilt diese auf Ihre unterschiedlichen Kanäle. Die Integration eines effizienten PIM-Systems bringt aber nicht nur für die Verwaltung Ihrer Produktinformationen jede Menge Vorteile mit sich, sondern verbessert weitaus mehr Prozesse. Sehen Sie selbst:

Kundenspezifische Preislisten

Für B2B-Unternehmen ist ein zielgruppengerechtes Vorgehen wichtig. Generische und standardisierte Preislisten sind dementsprechend ungeeignet. Mit einem PIM-System gelingt es Ihrem Unternehmen, kundenspezifische Preislisten zu erstellen oder zu aktualisieren, damit Sie jederzeit sicherstellen, dass die eigenen Verkaufsmaterialien für den Kunden aussagekräftig sind.

Verbesserung der betrieblichen Effizienz

Durch ein PIM können manuelle Verwaltungsaufgaben wie zum Beispiel das Erstellen eines Produktkataloges automatisiert werden. Prozesse, die normalerweise wertvolle Ressourcen blockieren würden, übernimmt das PIM für Sie. Die freien Ressourcen können nun anderweitig eingesetzt werden und Ihr Team kann dadurch effizienter arbeiten. Trotzdem werden aber über alle Vertriebskanäle hinweg aktuelle Produktinformationen sichergestellt.

Vermeidung von Datensilos

Bye bye Exceltabellen! Das Sammeln und Pflegen von Informationen in Tabellen oder unterschiedlichen Datenbanken führt oftmals zu Fehlern oder verlangsamt anderweitig Prozesse. Beheben Sie mit einem PIM diese nervigen Fehlerquellen im Handumdrehen. Ein PIM-System sammelt, bereichert und verteilt Ihre Produktdaten im Gegensatz dazu nämlich an einem Ort.

Lesetipp: In einer Vielzahl von Branchen sind Sie verpflichtet, Verbraucher über bestimmte Aspekte eines Produktes zu informieren. Wir zeigen, wie Sie die Kennzeichnungsverordnung ganz einfach mit einem PIM-System umsetzen.

Effektive Datenanreicherung

Auf Ihr PIM kann das gesamte Unternehmen zugreifen. Dies ermöglicht zum Beispiel sowohl der Vertriebs- als auch der Marketingabteilung, neue Informationen wie Bilder, Produktbeschreibungen oder SEO-Tags hinzuzufügen. Das PIM kann zusätzlich auch automatisch Daten anreichern, was besonders für die Skalierung relevant sein kann.

Kostenkontrolle und Marktanpassung

Die Bereitstellung von Daten im richtigen Format oder auf dem neuesten Kanal ist für die Konkurrenzfähigkeit Ihres Unternehmens elementar. Google, Amazon und Co. setzen alle auf unterschiedliche Parameter. Bleiben Sie deshalb mit einem PIM-System immer up-to-date. Es ermöglicht Ihnen, ohne viel Aufwand auf neue Marktanforderungen zu reagieren. Sie können ganz einfach Kanäle hinzufügen oder Sortimentanpassungen tätigen und dabei gleichzeitig Ihre Anreicherungskosten senken.

Förderung des Wachstums

Ihr Unternehmen kann mit Hilfe eines PIM das eigene Wachstum beschleunigen. Erweitern Sie ganz leicht Ihr Angebot und integrieren Sie neue Produktdaten von Lieferanten schnell und automatisiert, wenn sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt.

Erreichen kürzerer Markteinführungszeiten

Wenn Ihr Unternehmen in einem dynamischen Markt agiert, in dem sich die Entwicklung und die Kunden schnell bewegen, sollten Sie über eine kurze Time-to-Market verfügen. Dafür bedarf es einer vollautomatischen Struktur, die Sie mit Hilfe eines PIM-Systems sicherstellen. Es können beispielsweise Produktinformationen, Deklarationen und Kennzeichnungen verknüpft werden sowie Abteilungen parallel an Produkten arbeiten, ohne voneinander abhängig zu sein. Diese Automatisierungen führen schlussendlich zu kürzeren Markteinführungszeiten Ihres Unternehmens.

Lesetipp: Vor allem im Multi-Channel E-Commerce ist ein PIM unverzichtbar. In diesem Beitrag erklären wir dir, warum das der Fall ist.

Fazit: PIM als Mehrwert für das gesamte Business

Zusammenfassend sind detaillierte Produktinformationen und ein effizientes PIM-System vor allem für den Erfolg eines B2B-Business im E-Commerce ausschlaggebend. Die Auswahl und Gestaltung der Produktbeschreibungen sind direkt mit der Kaufentscheidung Ihres Kunden verknüpft, und mit einem PIM wie Perfion wird Aktualität und Qualität jederzeit sichergestellt. Durch ESYONs Perfion-2-OXID (P2O)  integrieren Sie nahtlos ein Produktinformationsmanagement in Ihre bestehende OXID E-Commmerce-Plattform und garantieren hochwertige Produktdaten.

Doch der Fokus auf die Digitalisierung überschattet oftmals die Vorteile eines guten Produktinformationsmanagements für andere Bereiche Ihres Unternehmens. Dabei schafft ein PIM-System großen Mehrwert für Ihr gesamtes B2B-Business. Sei es die Wertschöpfungskette, die Produktentwicklung, die Beschaffung, das Marketing oder der Vertrieb, alle profitieren von einem PIM und ermöglichen so einen nachhaltigen Erfolg für Ihr Unternehmen.

Klingt interessant?

Wir unterstützen auch Ihr Unternehmen!

ESYON ebnet mittelständischen Unternehmen seit mehr als 10 Jahren den Weg in die Industrie 4.0 und vereint Kompetenzen aus den Bereichen E-Commerce, PIM und ERP. In einem unverbindlichen Ersttermin besprechen wir die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen.

Kontaktieren sie uns.