SEO-Tipps für Webshops | Fokussierung

Mit einem Webshop eröffnet sich Handelsunternehmen ein neuer Vertriebskanal mit viel Potenzial. Doch er bringt auch mehrere Baustellen gleichzeitig mit sich. Mit welcher Technik soll der Shop betrieben werden? Werden die Inhalte automatisch übertragen?

Dennoch steht der Shopbesucher im Zentrum aller Aktivitäten!

Usability und Conversion Optimierung rücken in den Fokus. Findet sich der Seitenbesucher zurecht? Ist der Shop nachvollziehbar aufgebaut? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, dass mehr Produkte gekauft werden?

Zunächst müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Shop gefunden wird. Natürlich könnten Sie nun teure Werbung in Printmedien oder TV schalten. Doch nachhaltiger sind Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung.

Die ESYON betreut seine Kunden auch bei Anliegen rund um das SEO des Webshops. Daher haben wir einige Tipps zusammengetragen, die sich im Alltag bewährt haben, und werden diese in einer kleinen Blogserie näher betrachten.

SEO-Tipp Nummer 1 – Fokussierung

Sie verkaufen keine AGB’s oder Kontaktinformationen zu Ihrem Shop. Der Fokus bei der Suchmaschinenoptimierung sollte daher bei Ihren Produkten liegen. Noch genauer: Auf Ihren Produktkategorieseiten. Auch wenn sich Ihr Sortiment regelmäßig aktualisiert, so bleiben die Kategorieseiten statisch bestehen und sollten daher in Ihrem Fokus stehen.

Bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Schicke Banner auf der Startseite und ausgesuchte Angebote im Weekend-Sale sind ebenfalls relevant, gehören zur Grundausstattung und sollten bereits bei der Einrichtung des Webshops mit eingebunden werden. Doch für das SEO sind die Kategorieseiten sowie die einzelnen Produktseiten weitaus relevanter. Diese werden von Google indexiert. Über diese kommen Ihre künftigen Kunden am Häufigsten in Ihren Webshop. Ausschlaggebend sind dabei die hinterlegten Keywords anhand derer Google die jeweilige Seite bewertet und über die Ihrer Kunden erwarten den passenden Shop zu finden.

Grundlegend stellt sich die Frage, über welche Keywords Sie gefunden werden möchten? Aber auch welche Ihre Kunden bei ihrer Suche nutzen. Doch oft ist es schwer diese Keywords ohne eine Tiefenanalyse zu identifizieren.

Wie Sie das passende Keyword finden?

  • Gliedern Sie Ihren Shop nach nützlichen Kategorien.
  • Erstellen Sie eine Übersicht zu Ihrer Seitenstruktur.
  • Prüfen Sie die aktuellen Rankings Ihrer Seiten für die Ihnen bekannten Keywords. Hierzu gibt es am Markt verschiedene Analyse-Tools.

Wie könnte nun ein passendes Keyword aussehen?

Sie betreiben bspw. einen Shop für Haushaltswaren. Darin bieten Sie die Marke zak!Designs, die als eigene Kategorie hinterlegt ist. Diese Kategorie unterteilt sich u.a. weiter nach Outdoor. Wobei diese Kategorie weitere Unterkategorien wie Lunchboxen, Edelstahl Thermobecher und Sportflaschen beinhaltet. So wäre in diesem Beispiel eines Ihrer Keywords „zak!Designs Outdoor Sportflaschen“.

Wozu Sie dieses Keyword benötigen?

Auf dieses Keyword sollten Sie die Seite zur Produktkategorie optimieren.

  1. Die URL sollte zu diesem Keyword passen. Am Beispiel: www.meinshop.de/zak-designs/outdoor/sportflaschen/
  2. Das Keyword sollte in der H1 der Seite erscheinen. Je nachdem welches Shopsystem Sie verwenden erfolgt diese Einstellung automatisch bei der Erstellung der Kategorie.
  3. Hinterlegung der Metadaten. Am Beispiel des OXID eShops finden Sie diese Einstellung unter Artikel verwalten -> Kategorien im Tab SEO. Hier können Sie Stichworte und Beschreibungstexte unter Verwendung des Keywords für die einzelnen Kategorien einpflegen.

Das Keyword sollte auch bei der Optimierung der Produktbeschreibungen zumindest zum Teil berücksichtigt werden. Nähere Informationen dazu sowie was Sie allgemein bei Produktbeschreibungen beachten sollten, erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag zu „SEO-Tipps für Webshops“.